Mike on Tour 2009

DSC02648

DSC022922.1.2009 :

Nun ist es endlich geschafft. 2008 war wohl das Jahr mit dem meisten Pech fuer mich.Hier einige Beispiele :

Januar – Lebensmittelvergiftung / Krankenhaus
– Zehe gebrochen
Februar :
– alerg. Reaktion auf 2 Sandflohbisse in Kambodscha /Krankenhaus
Maerz :
– Hand gebrochen
-unser Mercesdes Sprinter Bus hat zum ersten Mal gebrannt
April :
-der Zoll hat willkuerlicherweise einen unserer Seecontainer vorruebergehend beschlagnahmt und dann die Kosten abgewaelzt
Mai:
Wasserschaden in einem unserer Container (mindestens 5000 Euro Schaden )
Juni : Ein Regal in unserem Lager von 15 Metern Laenge ist samt Ware eingestuerzt
Juli : Bei unserer Ostseeverkaufstour wurde unser Bus aufgebrochen und ausgeraubt ( Schaden ueber 3000 Euro )

………. ich denke ich hoer jetzt mal auf zu erzaehlen was noch so alles kam. Aber ich kann sicher sagen dass es alles so weiter lief wie bis dahin.Es ist schon unglaublich wieviel Pech man in einem einzigen Jahr haben kann. Aber nun isses ja geschafft…
Umsatztechnisch sind wir nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen.Viel mehr Arbeit fuer viel weniger Geld.

Nun Schluss mit der Jammerei.Es is ja vorbei.Neues Jahr , neues Glueck.Kann ja nur noch besser werden.Wenn Wirtschaftskrise so weitergeht wie sie im Dezember aufgehoert hat ( die Leute haben ueberall gekauft wie verrueckt ) kann sie noch eine Weile so weitergehen.Bin erst mal in Thailand.Hier ist es bei 34 Grad schon ertraeglicher als bei 10 Grad Minus zuhause.Und wenn man sich erst mal an den Geruch von in der Sonne getrockneten Tintenfischen (stinkt moerderisch),den Anblich von gebratenen Huehnerfuessen und den Geschmack von Zitronengrasssuppe mit ganzen Froeschen gewoehnt hat , wird man auch satt.
__________________________DSC02293__________________________________
17.3. 2009
Ueber den Wolken……………..DSC02996
Heute wieder nach Malaysia und am Nachmittag weiter nach Thailand geflogen , wo die Krise langsam Ausmasse annimmt..
Noch 3 Tage Arbeit mit dem Verschiffen des ersten Containers und dann Heim zu Matsch und Schnee.Das waren nun 3 Monate voller Abenteuer , Erlebnisse die sich nicht vorhersehen liessen , kulinarische Neuheiten , viele nette Leute kennengelernt auf der Tour. Gruss an Cookie , Ralf , Som , Srika , Nut , Peter , Phom und alle Anderen die mal hier auf www.Holzmike.de vorbeischauen.
DSC02996

16.3.2009:
Meine Reise zu den Toten:
Heute war ich an einem auf der ganzen Welt wohl einmaligem Platz in der Mitte der Insel.Trunjan.Mit einem Boot ging es über einen Vulkansee zu einer kleinen Brücke .Angekommen ,lagen am Steg schon menschliche Überreste wie Rippen und Fingerknochen.
Trunjans Totenzeremonien bestehen aus zwei teilen.Der erste wird auf dem friedhof und im Haus des Toten abgehalten.Eine Leiche wird nie länger als einen Tag und eine Nacht zu hause aufbewahrt.Der Tote muss Dorfmitglied sein und eines natürlichen Todes gestorben sein.Es werden ihm alle Kleidungsstücke , Zahngoldfüllungen und Schmuck abgenommen.Dann waschen die Männer des Dorfes die nackte Leiche.Die Zähne werden mit einem Backpulver gereinigt. Danach bekommt der Tote einen Rubin in den Mund gelegt um die Verwesung zu stoppen.20 gerollte Betelblätter durch die Löcher alter chinesischer Münzen geschoben , werden dem Toten zwischen die Finger und die Zehen gesteckt.Die mit einer Schnur zusammengebundenen Hände bedecken die Geschlechtsteile.Das Haar wird mit Kokosöl und der Bauch mit einem Balsam eingerieben.Dann wird die Leiche mit einem Boot über den See zum Friedhof gebracht , welcher keinen Landzugang hat , da er am Fusse eines Berges liegt.Dann wird symbolisch ein Platz gekauft und der Rubin wieder herausgenommen , damit er nun verwesen kann und die Seele frei wird. Die Toten liegen auf der Erde. Nur vom Hals bis zu den Füssen mit einem Handtuch bedeckt.
Wichtig ist dass die Füsse zum See und der Kopf in Richtung des Heiligen Berges Agung zeigen.Über dem Toten ist nur ein kleines Bambusgeflecht gebaut. Die Frau auf dem Bild ist vor zwei Wochen gestorben. Zunge und Augen waren verwest , wie wohl auch der Rest des Körpers.Der Anblick war so beeindruckend , dass ich die darauffolgenden 3 – 4 Tage das Bild nicht aus dem Kopf bekam. Nebenan lag eine Frau die schon vor 6 Wochen gestorben war.Sie lag da als ob sie einfach schläft. Haut , Haare , einfach alles waren noch voll erhalten. Nur das Gesicht war etwas gelblich.DSC02926
Wenn ein neuer Dorfbewohner stirbt , wird einfach der Rest eines anderen Toten auf die ,,Müllhalde des Todes ”” nebenan geworfen , da es nur 7 Leichenplätze gibt.Sieht total gruselig aus , wenn da komplette Unterleiber , Schädel , Kiefer und Arme herumliegen. Die Geschichte von der fetten Ratte die bei meiner Ankunft unter einem Leichentuch hervorkam , werde ich allen Lesern besser ersparen.DSC02915
ich denke das war wohl der beeindruckendste teil der diesjährigen Tour.DSC02917
DSC02915

on Tour 15.3.2009:
Auf dem Rueckweg von Lovina Beach in den Sueden der Insel an einem Spezialrestaurant fuer Hundefleisch Mittagspause gemacht.
Es gab Hund als Schaschlik oder als Hundesuppe sowie scharf gewuerzt. Da bekommt doch der Ausdruck ,, SCHARFER HUND ” gleich eine ganz andere Bedeutung ;-)
DSC02631DSC02631

on Tour 14.3.2009:
Heute um 4 Uhr mit einem kleinen Fischerboot auf das offene Meer hinausgefahren. Hier gibt es einen Weg den die Delfine jeden Morgen auf Ihrer Wanderung nach Java nehmen. Kurz nach Sonnenaufgang war es dann soweit. Hunderte Delfine beim Buckeln , Springen , sich fotografieren lassen. Ganz tolle Sache.
Wir sind bis auf etwa 2 Meter rangekommen. Bild wird spaeter unter ,,on Tour” gegen ein besseres ersetzt
DSC02791DSC02791

on Tour 13.3.2009:
Tagesausflug ans Meer.Endlich mal ein Bild vom Strand…DSC02871DSC02876
DSC02871
DSC02876

on Tour 12.3.2009:
Heute auf dem Markt was ,, Leckeres ” gesehen
Hat gerochen , wie schon ganz lange tot. Der Verkaeufer konnte das Tier nicht so genau erklaeren. Lebt wohl am oder im Wasser und hat Stacheln und Haare. Na wenn die Boesen mal nicht das URMEL erlegt haben……..
DSC02246DSC02246

on Tour 11.3.2009:
Heute hat es geregnet…………………….. aber wieDSC02570
DSC02570

on Tour 10.3.2009:
Stress die ganze Woche.Nichts von dem was seit Monaten in Arbeit ist wird rechtzeitig fertig , da die Inselaffen permanent irgendwelche Zeremonien , Feiertage ,kranke Wasserbueffel oder sonstige Ausreden haben , warum Sie nicht vorankommen.Mal ist es der Regen , mal der Wind aber meistens ist es die mangelnde Begeisterung an der Arbeit.Sicher zahle ich noch zu gut. Aber das werden wir aendern…
Diese ( Arschleckmentalitaet) ist fuer unser Empfinden nicht begreiflich. Einerseits wird gejammert , dass alles so teuer geworden ist und man nicht mehr zurecht kommt , aber andererseits sind alle Dinge wichtiger als die Arbeit.Ich habe es so satt mit so vielen Dummen zu arbeiten. Und das schon seit fast 15 Jahren. Aber egal. Ruhig bleiben , durchatmen und morgen das selbe Spiel mit anderen Mitspielern…
Noch was leckeres zum Abschluss : Heute gab es GOLDFISCH – gebraten.(auf dem ersten Bild leben sie noch – auf dem Zweiten liegt einer auf der Speisekarte ). Hab es gegessen und muss sagen , dass ich ab heute wohl oefters im Gartenteich fischen gehen werde””””DSC02648DSC02578
DSC02648
DSC02578

on Tour 5.3.2009:
Bin nun seit einer Woche hier am Arbeiten. Willkommen im Reich der Dummen.Bin hier auf einer Insel , wo man denken koennte , hier haben sie alle hingebracht , die woanders zu nichts zu gebrauchen waren.Haben in der letzten Woche eine Couch zusammengezimmert und schoen beschnitzt. als alles fertig war bin ich weggegangen und habe gesagt man solle das Holz nun Schokoladenbraun beizen. Nun haben wir nicht darueber gesprochen ob ,,Vollmilch oder Bitterschokolade ” . Nicht mit der Dummheit der Anderen rechnend folgte die Enttaeuschung auf dem Fusse. Natuerlich statt dunkelbraun , war alles hellbraun.Da es aber eine Auftragsarbeit fuer einen Kunden war , musste der Idiot einen vollen Tag damit zubringen alles wieder abzuschleifen ( Foto ). und neu zu beizen.
So ist hier jeder Tag voller neuer Ueberraschungen. Als ob ich es nicht geahnt habe…DSC02584
DSC02584
DSC02603

on Tour 1.3.2009:
Heute mit dem Flieger von Bangkok nach Kuala Lumpur -Malaysia geflogen. Hier habe ich den ersten Regen seit ueber 8 Wochen gesehen.Muss ich aber nicht haben.
Am Abend geht es dann nach Indonesien.DSC02555
DSC02555
on Tour 28.2.2009:
Bin heute von ChiangMai nach Bangkok geflogen.Vom Flughafen mit dem Taxi 50 Km in die Stadt ( 6 Euro) und ab in die KhaosanRoad.Die meisten Hotels ausgebucht.In einem Stundenhotel gab es dann noch ein Zimmer fuer die Nacht.Das sah allerdings mehr nach einer Gefaengniszelle als nach einem Zimmer aus. Matraze auf dem Boden und ein kleiner Tisch. Ein Stuhl haette auch keinen Platz mehr gehabt.Schmutz an der Wand ( waren wohl Ueberreste der Nachkommen meines Zimmervorbesitzers…).Na fuer eine Nachts wir es schon gehen. Bild folgt uebermorgen wenn ich in Indonesien bin.

on Tour 25.2.2009:
1 Woche Thailand.Bin nun nicht zum Spass hier sondern um die aktuelle Produktion unserer Waren fuer 2009 zu kontrollieren.Stress pur.Weil nichts geht wie es gehen soll.Falsche Farbe , falsche Groesse , und so weiter.Nun ja :die haben halt kleinere Koepfe ;-)
Essenstechnisch war hier neu dass man Pferdehoden und Huehnerkniee essen kann ohne sich direkt zu uebergeben…
DSC02335
DSC02334
on Tour 20.2.2009:
Nun ist auch der Ritt auf dem rosa Elefanten ins Nirvana beendet…
Heute wieder nach Thailand gefahren.Bus ohne Scheiben und Federn.Strassen ohne Belag.Na nu isses vorbei.Heute noch mal schnell in die tolle Natursauna (s.u.) ueber die Grenze und nach Udon Thani.Von Hier aus dann morgen mit dem Flieger nach Bangkok und weiter nach Chian Mai ( Nordthailand).
DSC02299
on Tour 18.2.2009:
gestern mit dem Bus von Vientiane nach Vang Vieng gefahren.
Hier in den Bergen gibt es unzaehlige Hoehlen und einen grossen Fluss.Auf dem Fluss lassen sich taeglich hunderte Leute aus aller Welt , auf aufgeblasenen Traktorreifen etwa 4 Kilometer flussabwaerts treiben.Ziel ist es , nicht mehr nuechtern anzukommen. Dafuer sorgen etwa alle 100 Meter , direkt am oder im Fluss gebaute Bambus-Bars welche mit ,, Free Shots ” werben. Soll heissen wer hier anlegt bekommt seinen Whisky oder Vodka kostenlos.Es gibt Bier und Eimersaufen zu guenstigen Preisen. Auch auf der Speisekarte findet mann so manche Spassmacher wie HappyShake , Opiumtee , Magic Mushroom , MariuhanaKuchen usw. So muss wohl das Paradies aussehen ………………………….!!!!DSC02313DSC02299
Da wo die Party am lautesten abgeht kann man sich an einem Tarzanseil von einem Bambusgeruest auf den Fluss schwingen und dann aus etwa 10 Meter Hoehe abspringen.Ich hab es gemacht und weiss nun was ein ,,Ballbreaker” ist. Hat verdammt weh getan. Aber damit ging es mir noch ganz gut. Gestern haben sich hier 3 Mann je ein Bein gebrochen weil keiner weiss wie tief das Wasser ist. Hat mir der Wirt aber erst hinterher gesagt ( Noch so ein Betrueger).
DSC02313
DSC01588
on Tour 16.2.2009:
Haette nie gedacht das ich in Asien mal in die Sauna gehen wuerde.Heute war ich.Eine Bretterbude auf Pfaehlen . Darunter ein 200 Liter Oelfass das mit der Bude ueber ein Rohr verbunden war.Unter dem Fass ein Feuer. Im Fass wurde Wasser gekocht und alle 20 Minuten Baumrinde , Zitronengrass , frische Minze usw. mitgekocht.Schwitzen geht fantastisch schnell bei 34 Grad Aussentemperatur.War aber echt Super. Das ganze war in einem kleinen Tempelgarten hinter einem Kloster mitten im Wald.

on Tour 15.2.2009 :
Bin heute 700 Km in den Norden Thailands gegangen.Von da aus nach Laos ,wo ich jetzt bin.
Ich denke hier leben nur Betrueger.Hotel ueberteuert ( 20 $ ), Tuk-Tuk fuer 1 Tag 15 $ , Busticket fuer 180 Km 13 $ , einfach alles Gangster.Aber ein tolles Schild an einem Restaurant gesehen.Siehe unten…..DSC01520
Wir servieren hier keine Hunde , Katzen , Ratten und Wuermer.DSC01520
Na dann ist doch alles in Ordnung und der Mann verkauft nicht das gleiche Futter wie seine Nachbarn……….guten Apetit

on Tour 13.14.,2.2009:
Heute ist hier im Ort ein Mann gestorben.Schon frueh morgens laute Musik aus gigantischen Boxen.Nun ist es hier in Thailand so , dass wenn jemand gestorben ist , keiner in schwarzen Klamotten rumlaeuft und traurige Mine aufsetzt.Vielmehr ist es so , dass der Tote in einer Art Kuehlbox fuer 3 Tage im Haus verbleibt. Um den Sarg herum und ueberall im und um das Haus ist fette Party mit Musik , viel Alkohol , gutem Essen und vor allem , das ansonsten in Thailand verbotene Gluecksspiel. Da wird gewuerfelt , Karten gespielt und gezockt was das Zeug haelt. Da soll es Thais geben die von einer Beerdigung zur Naechsten ziehen um zu feiern.Da Thais an Wiedergeburt glauben ist das ja nur die Beendigung einer Station und somit auch nicht so schlimm wie anderswo. Schon eine tolle Sache.DSC01534
DSC01534
DSC01535DSC01535
on Tour 12.2.2009
Auf dem Weg in die Pampa ist uns auf einem Bergruecken ein hier frei lebender wilder Elefant begegnet .DSC02059
DSC02059
DSC02060

on Tour 11.2.2009:
Bin heute von Siem Raep an die thailaendische Grenze mit dem Bus gefahren.Zurueck in Thailand kurz einen Bekannten besuchen.Hier in der Mitte vom Nirgendwo ist die Welt noch in Ordnung.hat uebrigens eine ganz interessante Webseite fuer alle Thailandinteresierten. www.Reise-Guru.com
Wer Lust hat , einfach mal reinschauen.
Uebermorgen beginnt der naechste Teil der Reise. Es geht nach Laos.

on Tour 10.2.2009:
Kambodscha ist nun beendet.Heute wurde auch der wahrscheinliche kulinarische Hoehepunkt dieser Reise erreicht.
Heute Mittag gab es Flughundsuppe. Das sind riesige Fledermaeuse sie im ganzen gekocht werden und als Suppe angerichtet.Ich denke wenn man den Kopf abgeschnitten haette waere es keine schlechte Sache gewesen.
Aber das beste war der ,,Nachtisch” . DAS Ei …….
Es gab ein im ganzen gekochtes angebruetetes Entenei.
Im Ei befindet sich ein voll ausgebildetes Kueken , welches in der Schale gekocht wurde. Gegessen wird das ganze mit etwas Pfeffer , Chili und Limette . Es wird einfach alles ausgeloeffelt.Bis auf den Schnabel ist alles essbar. Schmeckt gar nicht so schlecht.Ein bisschen abschreckend sind halt die bereits vorhandenen Federn und die Beinchen die dann vom Loeffel herunterhaengen. Nun ja. ,,Never Try , Never Know “.DSC02508DSC01456
DSC01455
DSC01456
on Tour 6.2.2009;
Bin nun in Siem Raep.Heute das weltberuehmte ANKOR WAT besucht. War nicht so meins.Alte Steine halt.Bilder zu machen war fast unmoeglich , da sich Milionen von Japanern , Koreanen usw immer in mindestens HunderterGruppen vor jedes Motiv gestellt haben und von Ihren Landsleuten abgelichtet wurden.DSC01608 (Small)
DSC01608 (Small)
on Tour 5.2.2009;
Heute mit einem Holzboot 8 Stunden ueber einen kleinen Fluss bis nach Siem Raep gefahren, Die Fahrt war allein die Reise wert.Boot hat mehrmals wegen des Niedrigwassers auf Sandbaenken aufgesessen , 2 mal kleinere Fischerboote fast versenkt ( alle sind ins Wasser gesprungen vor lauter Angst)und mehrmals das Boot in die Buesche gefahren ( sehr enge Kurven). Aber hat super Spass gemacht…

on Tour 4.2.2009;
Fahrt mit dem ,, Bambuszug”
Das sind zwei lose Eisenstangen die auf Schienen gelegt werden.Darauf ein aus Bambus gezimmertes Gestell und ein kleiner Benzinmotor der mit einem Gummiband eine der 2 Stangen antreibt.Diese komische Konstruktion wird zum Lastentransport der Eingeborenen benutzt.Hat jeder einen zu Hause.Ist unheimlich schnell und alle 10 Meter wenn eine Schiene an die andere geschweisst ist , gibt es einen derben Schlag der durch das Rueckenmark bis in die Haarspitzen geht.So ist ausser der Angst, irgendwo im Dschungel mit einem gebrochenen Bein zu landen auch noch Kopfschmerz garantiert….DSC01357 (Small)
DSC01357 (Small)
on Tour 3.2.2009;
Heute mit dem Motorrad Tour gemacht. tempel gucken, in Hoehlen herumkrabbeln usw.
DSC01087 (WinCE)
weterhin sehr interessant war eine hoehle in der die roten Khmer von 75 bis 79 ueber 4000 Leute umbegracht haben. Die wurden mit Bambusstangen auf den kopf geschlagen und dann in die Hoehlen gestuertzt, ca 15 Meter tief.Sieht total grusselig aus und ist absolut totenstill in der Hoehle.Die Knochen und Schaedel von ein Paar opfern sind in einer Box ausgestellt (Foto)
DSC01237 (Small)
on Tour 2.2.2009:
Bin Heute 300 km nordwestlich Richtung Thailand gefahren.Nach Battambang.Zweitgroesste Stadt Kambodschas.Macht aber den Eindruck eines Provinzkaffs.Ankunft 19 Uhr. Tausende Kambos in Richtung eines Konzertes.Ich mit.Natuerlich die einzige ,,Langnase”.Der Groesste auf dem Platz war 2 Koepfe kleiner als ich.Somit hatte ich eine gute Sicht auf die Buehne und die Eingeborenen auf mich….DSC01087 (WinCE)
Lustig war , dass das Konzert von einer Condomfirma gesponser war und nun ueberall auf dem Platz , heliumgefuellte Condome umherschwebten.
Zu Essen gab es auch was (Foto). Neben vielen geroesteten Insekten und Kaefern gab es kleine dem Nest entnommene Voegel , die in salz eingelegt waren und irgendwie rochen als ob sie in der Sonne getrocknet wurden. war ein bisschen Ueberwindung in den ganzen Kopf reinzubeissen.Ging aber und ist auch alles drin geblieben.DSC01189 (WinCE)
DSC01189 (WinCE)
on Tour 1.2.2009;
2 tage Phnom Penh.
Das unten stehende Schild war am Eingang meines Gaestehauses angebracht.Keine Pistolen , Handgranaten und Drogen mit auf das Zimmer nehmen. Bitte allles an der Rezeption abgeben…..DSC01536 (Small)
DSC01536 (Small)
on Tour 30.1.2009:
Ich dachte die Sache mit dem Bus ist nicht mehr zu toppen . Falsch. Hatte mir heute einen Bus von Kampot ( Suedwesten) nach Pnom Penh gebucht. Auf dem Bild war das ein nagelneuer schoener Bus.
Was dann kam war ein halb so grosser uralter vietnamesischer Schrotthaufen.Die Klimaanlage sah so aus , dass alle die Fenster aufgerissen haben und sich dann mit den Gardinen um den Kopf vor dem Zugwind schuetzten. Die Tuere ging gar nicht mehr zu.War schon total eingerostet. Die Fahrt mit dem Wrack dauerte ca 1 Stunde. Da war der Diesel alle. 2 Jungs wurden mit Mopeds losgeschickt um in 2 Giesskannen Diesel zu holen.Schon waerend der Fahrt hat der Bus mangels nicht vorhandener Federung immer bei all den Schlagloechern mit der kompletten Karosserie auf der Strasse aufgeschlagen.Dabei , und bei den nicht zu ueberhoerenden Schaltvorgaengen , muessen wir wohl auch einige Getriebeteile verloren haben. Als der Diesel da war , dauerte es noch 20 Minuten bis die Karre den Geist ganz aufgab. Getriebe kaputt und einige Keilriemen hingen zerfetzt aus dem Motor.DSC01111 (WinCE)
Dann folgten verzweifelte reparaturversuche. Wir verbrachten dann ca. 1,5 Stunden ausserhalb des Busses in der Mitte vom Nichts unter gefuehlten 50 Grad kambodschanischer Sonne , bis 2 Kleinbusse als Ersatz kamen. Einer davon hatte schon bei Ankunft einen Platten.Nun wurden die ca 40 Leute in die 2 Kleinbusse ( 9 Pers.-Busse) hineingefaltet .Dann folgten weitere 5 stunden Busfahrt mit einem totsicher Geisteskranken Fahrer.Fenster offen , Tuere ging nicht zu weil noch 2 Mann in der Tuere festgeklammert keinen Platz im Bus gefunden hatten. Somit kam auch der ganze rote Dreck , der alle nichtgepflasterten Styrassen bedeckt gut in den Bus hinein. Entsprechend sahen alle nach der Tortour aus.
Bin nun in Pnom Penh.Bleibe hier 1 Tag bevor es in den Nordwesten nach Batambang weitergeht.
DSC01111 (WinCE)

on Tour 28.1.2009 :

Bin heil angekommen.Ohr ist noch dran.Heute mit einer geliehenen ca 30 Jahre alten Honda eine Tour von 98 Km gemacht. Die Strassen (falls man es als solche bezeichnen kann ) hatten Loecher , die tiefer waren als mein Moped hoch.War bis kurz vor der vietnamesischen Grenze.
Krabbenmarkt in Kep: Etwa 50 Krabbenfischer haben Ihre noch lebenden Krebse verkauft .Hab mir 1 Kilo gleich kochen lassen , ebenso 1 Kilo fangfrischer Riesengarnelen , dazu noch 1 Pfund Reis und 3 Dosen Bier.Alles zusammen fuer 9 Euronen. Alles am Meer ausgepuhlt und weggeputzt. Was kann schoener sein.
Auf dem Nachhauseweg hab ich an einer Kreuzung , die auf Rot stand angehalten und auf Gruen gewartet. alle Kambodschanischen Mopeds sind trotz Rot weitergefahren. Schon von weitem hoerte ich ein lautes Lachen zweier Auslaender , die mich an der Kreuzung auch ueberholt haben.Im vorbeifahren sagte einer ,, First Time in Cambodia ??? ” Ich blieb stehen bis Gruen war.
Ca 500 meter hinter der Kreuzung sah ich die 2 Touris wieder.Diesmal hatte sie die Polizei angehalten.Aus Neugier blieb ich stehen. Jeweils ohne Helm 2 Dollar + keine Spiegel am Moped 1 Dollar + kein Nummernschild 1 Dollar + keine internationale Fahrerlaubnis nochmal 1 Dollar : macht zusammen 5 Dollar. Bin lachend weitergefahren und hab mir gedacht ,, First Time in Cambodia ???
DSC01599 (Small)
on Tour 26.1.2009:
Sitze gerade in einem Bus mit 20 Bekloppten Eingeborenen.Der Bus ist fuer 9 Leute gebaut worden(Bild folgt).Die Kinder schreien , den Aelteren steht der Angstschweiss im Nacken , weil der besoffene Busfahrer irgendwie in die Formel 1 will und nun hier auf der kaputten Landstrasse trainiert . Erster Tankstopp nach 1 Stunde . Kollektives Erbrechen…der Insassen…
Im Bus haengt am Innenspiegel ein etwa Zigarettenschachtelgrosser Fernseher , der zur Unterhaltung ein kambodschanisches Lustspiel , in gefuehlten 185 Akten bringt.

Alle freuen sich , ich versteh nix und zu allem Uebel haengt der einzige Lautsprecher der den ganzen Bus beschallt , direkt neben meinem linken Ohr , welches mir ganz sicher nach der Busfahrt abfaellt oder amputiert werden muss.So ist hier jeden Tag neuer Spass garantiert. Bin auf dem Weg an die vietnamesische Grenze nach Kampot und weiter nach Kep (falls dass jemanden interessiert)

 

on Tour 24.1.2009:
Heute beginnt nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr.Das Jahr des Ochsen.Mein Vermieter ist ganz sicher einer davon….
Da es auch hier viele chinesische Familien gibt wird 3 Tage ein grosses Fest gefeiert.Als ich heute gegen 10 uhr mit fuerchterlichem Feuerwerksgeknalle geweckt wurde dachte ich mir noch nichts Boeses. Aufgestanden , Vorhang auf…. und dann das……
Stehen 2 Angestellte des chinesischen Besitzers des Gaestehauses in dem ich wohne vor meinem Bungalow und versuchen mit kleinen Reisschuesseln voll Wasser , das in Brand geratene Schilfdach meines Bungalows zu loeschen.was nun. Reisepass , Kohle und nen sauberen Schluepfer und nichts wie raus. Ist aber weiter nichts passiert.Zur Entschaedigung gabs dann am Abend Essen mit der Familie und Freibier.

badetag
on Tour 23.1.2009:
Bin nun in Shianoukville an der kambod. Suedkueste . Gestern Abenessen im ,,SNAKE HOUSE “. Wer hier war und nicht dort der hat was verpasst. Mann sitzt zwischen Hunderten von lebenden Schlangen , Oechsenfroeschen , Krokodilen.(sind alle in den Gehegen im Raum verbaut). Unter den Tischplatten der einzelnen Speisetische befinden sich weitere Behaelter mit lebenden Schlangen. In der Mitte des Gastraumes befindet sich ein ca 4 mal 8 Meter grosses Meeresaquarium , mit lebenden Korallenriff und massenhaft meeresfische. Auch in die Waende sind Meeresaquarien eingearbeitet.. Essen hier war auch toll. Annanassuppe mit Meeresfruechten und Khmer-curry vom ueberfahrenen Strassenhund. Im Anschluss befindet sich die ,, SNAKE PIT BAR “Mit GoGoGirls ,Billiard ,Supercocktails (die besten die ich je hatte). Ein etwas abgelegener Platz , aber immer noch ein Geheimtipp.

on Tour 22.1.2009:
Bin nun seit einer Woche in Kambodscha.Nun schon zum dritten Mal.Ist schon anders als in Thailand. Als ich vor 3 Jahren hier war, war es schon etwas dunkler, unasphaltierte Strassen usw.. Alles vergessen. Preise sind hier unschlagbar guenstig.
1\\2 Liter Fassbier fuer 18 cent (happy hour) sonst 40 cent
Bett in Mehrbettzimmer fuer 1,40 Euro } ganzer Bungalow 6,-
200 Km Busfahrt 4,50,- \\ Cocktail am Strand 1,-\\ Benzin 50cent
So kann man die Liste weiter fuehren.
Nach 2 Tagen Pnom Penh ( Hauptstadt) nun seit 4 Tagen am Meer.
Aussentemp.: 35 Grad ( im Schatten ) Wasser : gefuehlte 40 Grad
Essen sieht etwas ander aus als in anderen asiat. Laendern. Schmeckt aber Prima.Nicht ganz so ueberschaerft wie in Thailand..
DSC01400DSC02327

News 12.1.2009 :
Das Gute an der Sache mit dem Wetter ist dass es ,wenn es auf der einen Seite der Welt kaelter wird , es auf der anderen Seite waermer wird.So wird der Aufenthalt noch angenehmer…
Bin noch in Thailand.Haben mit Kunden nun auch schon die ersten Angeleinsaetze gestartet.Bilder sehen Sie auf unserer zweiten Website www.Angelmike.de .

 

Hier mal ein Foto vom Fruehstueck heute.Es gab frittierte Seekakerlaken…………..


Wenn Wirtschaftskrise so weitergeht wie sie im Dezember aufgehoert hat ( die Leute haben ueberall gekauft wie verrueckt ) kann sie noch eine Weile so weitergehen.Bin erst mal in Thailand.Hier ist es bei 34 Grad schon ertraeglicher als bei 10 Grad Minus zuhause.Und wenn man sich erst mal an den Geruch von in der Sonne getrockneten Tintenfischen (stinkt moerderisch),den Anblich von gebratenen Huehnerfuessen und den Geschmack von Zitronengrasssuppe mit ganzen Froeschen gewoehnt hat , wird man auch satt.


 

 

 

 

 

20.Juni 2010

 

Nach langer Pause (aber nur am Computer) mal wieder was zu melden. Märkte sind recht gut angelaufen. Neu war der Spargelmarkt im thüringer Herbsleben.Gutes Rahmenprogramm , humane Standgebühren sowie ein interesiertes Publikum ließen auch den sporadischen Platzregen vergessen.Hat in jedem Fall Wiederholungspotenzial.Landmarkt Eschwege , Stadtfest Ostheim waren ebenfalls recht gut gelungene Veranstaltungen.Nach einigen Schwierigkeiten mit der Stadtverwaltung Erfurt ( die hatten mir doch nach 11 Jahren untadeliger Teilnahme am erfurter Krämerbrückenfest in diesem Jahr eine Absage erteilt) habe ich nun doch , wenn auch mit einer um 50% eingeschränkten Standgröße eine Zusage bekommen.Nur gut das an diesem Wochenende kein wichtiges Spiel bei dieser Sch… FußballWM ansteht. Da laufen regelmäßig die Kunden weg

1.9.2010
Unsere Sommertour an der Ostseeküste ist nun vorbei. Fast alles gut gelaufen , trotz Hitze , Fussball WM ,und dem umgefallenen Sack Reis in China war es ein guter Erfolg. Die neuen Artikel wie unsere Bambusgartenstühle wurden Super angenommen.Giraffen laufen wieder wahnsinnig ( weil sooo bilich-will ich ). Umbau vom Ladengeschäft ist nun auch bald abgeschlossen. Unser Angelteichprojekt macht auch fortschritte ( wird hoffentlich mal ein gutes Standbein). Nur Halle am letzten Wochenende hat mich dann umgehauen. Liege nun mit Fieber und allean anderen Symptomen im Bett und kann wahrscheinlich nicht nach Havelberg zum Pferdemarkt. Wäre in 20 Jahren Markt das erste Mal dass ich wegen einer Krankheit einen Markt nicht machen kann. Aber irgendwann gibt auch der härteste Körper mal auf. Na mal sehen wie es weitergeht.

on Tour 2010: alle Krankheiten überstanden.
Unser Versuch mal wieder was im Westen zu machen ist grandios gescheitert. Unser gigantischer 300 Quatratmeterstand mit erlesenen Teakholzwurzelmöbeln und grossen Schnitzskulpturen auf Enno Freiher von Ruffins Hofgut Basthorst bei Hamburg brachte ausser mal Vicky Leandros auf meinen Möbeln possiert und fotografiert zu haben nur viel Arbeit und einen dicken Verlust. Hab ich in nun 20 Jahren Markt nicht so massiv erlebt.Na egal. Das Experiment alte Bundesländer ist wieder mal gescheitert und ich bleib wohl bis an mein Marktende im Osten kleben.Übrigens hab ich am vergangenen Wochenende bei Kollege Dick aus Holland einen schönen Spruch am Stand gesehen : Ich beneide nicht Die die sesshaft sind , ich bin halt ein fahrend Kind ;
Der folgende Markt war die Eisleber Wiese , die den erhofften Erfolg brachte.
Aber das war nur ein kurzer Lichtblick bevor das nächste Fiasko in Form des Radebeuler Weinfestes stattfand.Die Stadt mit der höchsten Millionärsdichte und dem einzigen Ferrariautohaus im Osten brachte einen Umsatz als wenn ich …. ( na ich will”s mal nicht weiter ausdehnen.Regen , Desinteresse an meinen Produkten , keine Besucher und wieder ein bisschen verschnupft.Na ich probiers noch mal im nächsten Jahr , bei hoffentlich besserem Wetter.
Letztes Wochenende war Geraer Höhlerfest. Wie zu erwarten kam am Freitag kein Mensch , der Samstag war erwartungsgemäß gut , wie auch der Sonntag. Also bringt es doch gar nichts seitens des Veranstalters das Fest nur des mehreingenommenen Standgeldes wegen um einen Tag zu verlängern.
Jestzt kommt noch der Weimarer Zwiebelmarkt am nächsten Wochenende und nächste Woche mittwoch das Bad Hersfelder Lullusfest. Dann ist erst mal Marktpause bis 23. November zum Weihnachtsmarkt in Erfurt auf dem Domplatz.Aber dazwischen läuft der Grosshandel bei uns ganz gut und unser Teichprojekt muss auch noch ein paar Tage betreut werden. So haben wir nächste Woche noch mal einen Bagger und dannwerden Zäune gesetzt und Stege gebaut bevor am 5. November die ersten dicken Fische besetzt werden.Danns teht noch der traditionelle Saisonabschluss im Laden für dieses Jahr an und 1 Woche Krankenhaus ist auch noch geplant.Wenn ich dann bis Heiligabend nicht tot umgefallen bin machen wir noch ein bisschen Feuerwerksverkauf und fliegen am 31.12. endlich weit weit weg von hier.

 

HALLO LEUTE , WIEDER ON TOUR 2011
Nach einem ziemlich ernuechternden Jahr 2010 und einem noch viel schlechterem Weihnachtsgeschaeft 2010 bin ich wieder on Tour in Asien.Unser Tagesgeschaeft im vergangenen Jahr war gar nicht so schlecht. So waren zum Beispiel die HanseSail , unsere Ostseetour (ausser dem nun total zugebauten Ueckermuende) , Stadtfest Dresden sowie Dresden und Kraemerbruecke Erfurt einige Highlights im vergangenen Jahr.Einige neue Erfahrungen , wie zum Beispiel Gut Basthorst und Weinfest Radebeul haette ich mir lieber erspart. Zu dem Weihnachtsmark in Erfurt kann ich nur so viel sagen : Es ist mir trotz einer Million weniger Besuchern als 2009 und etwas mehr Schnee nicht verstaendlich wie eine so grosse Stadt mit einem so emensen Verwaltungsaufwand nicht in der Lage ist einfachste Dinge ( wie z. B. Schneeberaeumung zwischen den Staenden vor Veranstaltungsbeginn , Herausgabe einer bestehenden Unwetterwarnung fuer das Gebiet Erfurt, Beraeumung der Strassen und Schienen usw.) zu bewaeltigen.Das stationaere Geschaeft in Weilar ist immer noch in der Aufloesung begriffen , da sich Umsatztechnisch keinerlei Veraenderungen ergeben haben ist nun sicher dass es ab 2012 diesen Laden in dieser Art nicht mehr geben wird :-(
Auch den Angelladen den wir im vergangenen Jahr noch um eine Etage erweitert haben muessen wir in den kommenden 2 Jahren auf den Pruefstand stellen und sehen wie es weiter gehen wird.
Sind aus dem verschneiten – 15 Grad kalten Deutschland am Silvesterabend mit der Quatarairwais ueber das Emirat Quatar nach Bangkok geflogen und wie sollte es anders sein :
Ueber Nacht sieht die Welt ganz anders aus.
DSC01404
bei + 35 Grad laesst es sich doch schon besser leben. Erst mal ein paar Tage zur Schwaegerin ans Meer , bevor es weiter nach Indonesien geht.
Heute ging es mit air asia weiter von Bangkok nach Bali , wo zwar scheinbar alle dummen auf einer Insel versammelt sind aber dafuer die Sonne noch etwas waermer scheint.
DSC02292
DSC02293
Angekommen am Flughafen von Denpassar fuhren wir in das Inselinnere , wo wir einen Bungalow klarmachten und je ein Motorrad mieteten . Nun bin ich diesmal mit kumpel Juergen ( 70 Jahre alt ) unterwegs. Aber der ist fit wie ein 69-jaehriger….
Also nichts wie rauf auf das Moped und hinein in den linksverkehr.
Erste Kreuzung , Bremsenquietschen , plastik auf metal und haut auf strasse.nach einigen Selbsversuchen der wundversorgung sind wir dann doch in ein krankenhaus wo alles genaeht wurde.Dass das Loch im Arm ca 1 cm tief ist hat die Aertztin stolz durch eintauchen der Pinzette bis auf den Knochen und stolzes Verkuenden ,, oh thats a really deep hole” kundgetan.Na ja genaeht und verbunden und mit einer fetten 2 Millionen Rupiah Rechnung entlassen worden.
Aber in der darauffolgnden nacht hat es Juergen allen gezeigt. Er hat als alle schliefen , die ,, Saege des Grauens” ausgepackt und die noch verbliebenden Reste des Regenwaldes brutal abgeholzt. Ich denke selbst der letzte Nachbar in der Strasse hat kein Auge zu gemacht.Was haben die armen Eingeborenen wohl gedacht welches arme Tier da wohl leiden mag…..
So alle Auftraege sind verteilt. Alle unsere Mitarbeiter haben wieder Arbeit und wir werden im Maerz sehen wie viel nicht fertig geworden ist.
DSC01629
Morgen geht es wieder nach Bangkok und dann weiter auf die Phillipinen ( z. ersten mal)
DSC01399
Weiter mit dem Flieger nach Bangkok und nach ein paar Stunden Aufenthalt ging es in der Nacht nach Clark ( eine ehemalige Army-Base auf den Philipinen).Ankunft war Nachts um 3 Uhr. Da standen wir nun ohne Pesos und wollten nach Angeles City.Hat sich dann doch ein Fahrer gefunden der noch irgend einen 24 std moneychanger kannte. Angekommen im bestellten Hotel erfuhren wir dass wir erst um 12 Uhr mittags einchecken koennen. Was folgte war Bier -San Miguel, San Miguel , San Miguel und so weiter…. Und das von Morgens 4 bis Mittags 12Uhr.DSC01400Heute haben wir Juergen die Faeden von seiner Operation auf Bali gezogen.Am Pool mit Schere und Pinzette.Pierre hat mit Tequilla fuer eine ruhige Hand des Operateurs (ich) gesorgt. So war es ohne groesseren Blutverlust und mit ganz wenigen Traenen (die aber alle vom Lachen kamen) bald geschaft.jetzt sieht er wieder aus wie neu…Es ist nun fuer mich das erste mal hier auf den Philipinen.Die Leute sprechen groesstenteils ein gutes Englisch.Verpflegungstechnisch sind das aber Wilde.Neu fuer mich war zum Beispiel das gegrillte geronnene Huehnerblut oder die zusammengrollte gebratenen Huehnerdaerme. Die Spitze war jedoch die Blutsuppe (Fotos folgen).Es ist zum Glueck alles drin geblieben , aber probieren muss man das schon mal. Nach 2 Tagen Angeles weiter nach Subic bay. Endlich mal wieder das Meer sehen.Hier haben wir unspektakulaere 10 Tage verbracht , dann zurueck nach Angeles und am naechsten Tag zum Mount Pinatubo Vulkan.Erst mit einem pickup zur Rangerstation dann mit einem Allrad-Jeep durch Flusslaeufe und ueber Steilhaenge zum Fuss des Vulkans.Was dann folgte waren 2,5 Stunden ueber Geroell , durch Wasser und durch ein Stueck Urwald bis wir endlich am Gipfel angekommen waren.Von hier ein fantastischer Blick auf einen tuerkisgruenen Kratersee in dem man schwimmen konnte.Das war toll..DSC02316Eine der beliebten Flaschentankstellen.Hier gibt es meist gepanschten oder geklauten Sprit aus Schnapsflaschen zu kaufen.

Weiterflug nach Bangkok und dann ist es passiert:

ONE NIGHT IN BANGKOK :

Nach einem schoenen Tag in der Stadt und ein paar Mekong-Bucket war dann abends irgendwie der Filmzu Ende bevor er Schluss war.Am naechsten Morgen aufgewacht und was hatte ich mehr als am Tag vorher : eine dicke Beule am Kopf , blaue Rippen , taub auf einem Ohr und massig Kratzer am ganzen Koerper. Was hatte ich weniger als am Tag vorher : Ehering , Halskette , Visakarte und Bargeld….. Irgendwe Scheisse gelaufen die Nacht Vorher aber ich muss wohl um meine Habe gekaempft haben. Ich tippe auf KO-Tropfen im einem offenen Getraenk.Ist mir in 20 Jahren Reisen erst einmal vrher in Venezuela passiert. Naja das geld ist ja nicht wirklich weg ….. Es hat nur ein Anderer.

Weiterflug nach Phnom Penh.Einchecken im La Pailotte und Flussfahrt auf dem Mekong.Ausser der immer noch vorhandenen Beule und dem tauben Ohr ist die Welt wieder in Ordnung.Morgen geht es weiter an die Suedkueste und dann auf eine kleine Insel Namens Bamboo Island.
DSC02758

Bamboo Island – Koh Ruh Resort- traumhaft gelegen zwischen der Suedkueste Kambodschas und Vietnam. Sauberes Wasser , toller Strand ,viele Seeigel und keine Fische.Aber Superruhig gelegen.Kleine Bungalowanlage mit 10 Bungalows und 2 Massenquartieren mit je 10 Betten a 3 Dollar.Das war das Gute. Aber… kein Strom und somit auch nach 18 Uhr kein Licht ( angeblich war der Generator kaputt) , Kein Wasser zum Duschen und fuer die Toilette(angeblich war die Pumpe kaputt). Die Toilettentuere liess sich von innen nur mit einem bereitgestellten Ziegelstein notduerftig verschliessen.Es gab eh nur 2 Tois und 2 Duschen fuer 40 Leute also Schlange stehen oder in den Wald gehen. Mieser Service bei Essenbestellung und -ausgabe. Suppe bestellt und Pizza bekommen. Gebratenen Reis bestellt und Fischsuppe bekommen.Heute zum Fruehstueck hatte ich 2 Eier mit Speck und Bohnen bestellt. Eswaren 7 Angestellte in der Kueche nicht in der Lage in 40 Minuten 2 Spiegeleier zu braten. Hingegen luemmelten die in der Kueche rum und hielten Absprachen wie man dn wohl den Tag mit moeglichst wenig Arbeit totschlagen koennte.Aber ich glaube der Grund allen Uebels ist der , dass die Anlage von Inselaffen (Englaendern) betrieben wird und die ihre von Geburt an fehlende Intelligenz mit viel palaver und wichtigem Getue ueberspielen moechten. Aber sie sind durchschaut.

Nachdem wieder fester Boden erreicht war ging es am naechten Tag ab Shianoukville mit einem Partyboot und ca 40 leuten zum Feiern auf See.Fuer 10 Dollar gab es eine prima Bootstour mit 2 Dj”s , einer mit einem extraagregatbetriebenen Musikanlage die jeder Disco konkurrenz machen koennte , freies Essen und noch ein Freibier fuer jeden.Der Erste der nackt in das Wasser gesprungen ist hat 5 Freibier bekommen.Baden konnte man auch. Und da ist es dann passiert. Bei einem Sprung vom Dach des 2stoeckigen bootes ausgerutscht , im Fallen auf das Aussengelaender der unteren Etage mit dem Knie aufgeschlagen.naechster tag krankenhaus , roentgen, aber zum glueck nicht gebrochen. Ist dick , blau und schmerzt hoellisch.

Weiter Richtung Westen nach Kampot (da wo der Pfeffer waechst). Haben dort Pfefferplantagen und Salzseen angeschaut.Dann gab es eine kambodschanische Spezialitaet zu essen.Heisst Boklahong. Wird aus Durchfallfoerdernden unreifen Papaya ,stinkendem Brei der aus gesalzenen Shrimps und verrottetem Fisch hergestellt wird , ein paar Gewuerze viel Chilli und Kraeuter sowie als Kroenung eine angegammelte Krabbe.Geschmeckt hat es gut aber waerend des Essens ist man ””Herr der Fliegen” , die sich durch den etwas ueblen Geruch auch am Essen beteiligen wollten.

DSC02329

Weiter ging es mit dem Motorrad ueber Kep,Kampong Trach und unglaublich staubigen , schlechten ,,Strassen” nach Vietnam.Hier in Ha Tien ist durch eine Sonderreglung eine 10 kilometer Freihandelszone entstanden fuer die man an der Grenze ein Visum bekommt fuer 2 Wochen. Das gibt es sonst in ganz Vietnam nicht. Da braucht man ein Visa von der Botschaft im Vorraus.Nun haben wir ein bisschen Tempel , Maerkte und so angesehen.Alles wenig spektakulaer und die Vietnamesen sind wie ich schon auf frueheren Reisen feststellen konnte , das mit abstand am unfreundlichste Volk. Keiner hat ein Wort englisch verstanden.Als wir uns dann endlich verfahren hatten konnte keiner den Weg erklaeren , weil sie die Frage nicht verstanden haben….. Dumpfbacken.Nach einem leckeren Krebsessen(das Kilo Krebsscheren incl. Kochen fuer unglaubliche 3 Euro) und ein paar Bier ging es dann am Abend wieder zurueck nach Kambodscha , wo wir ein neues Monatsvisum bekommen haben.

DSC01401

Wieder zurueck in Kambodscha ging es nun mit dem Bus zur Grenze nach Thailand , alles recht zuegig und gut. Passabfertigung , umladen in einen Kleinbus und….. dann ging das Drama los. Ein paar Meter gefahren , Sprit alle. Getankt und noch mal ca 2 Km gefahren , da hat ein Reifen dessen gewebe und Draht schon eine Weile herausgeschaut haben , seinen Geist aufgegeben. Werkstatt und wieder warten. ca 1 kilometer vor dem Umsteigebusbahnhof von Trat in Thailand ist dann der Kuehler geplatzt und das Wasser ist herausgelaufen und das hiess wieder warten.Nach einer halben Stunde ging es dann den letzten Kilometer weiter. Dort war allerdings der grosse Bus in den wir umsteigen sollten schon weg , sodass wir nach einer weiteren halben Stunde in einen anderen Kleinbus umsteigen mussten. Dieser fuhr aber auch nur bis zur naechsten Tanke wo wir eine weitere halbe bis eine Stunde auf andere Zusteigegaeste warten sollten. Als diese dann endlich kamen und nicht zu uns sondern in ein bereitgestelltes Taxi eingestiegen sind ist dem alten Mann (Juergen) der Kragen geplatzt und er hat sich den vermeintlichen Uebeltaeter und seine Kumpane geschnappt und sie in bestem Hochdeutsch runderneuert. Es hat ihn zwar keiner verstanden aber die waren schon sichtlich beeindruckt sodass es dann doch irgendwie weiterging.Das Grauen hatte dann nach 12 Stunden fuer ca 300 Kilometer endlich ein Ende. Zwischenuebernachtung bei der Schwaegerin in Pattaya und am naechsten Tag weiter nach Bangkok wo wir mit dem Flieger nach Udon Thani in Nordthailand geflogen sind. Einmal uebernachtet und am naechsten Tag nach Nong Kai und weiter nach Vientiane in Laos. hat sich seit meiner letzten Reise hierher unheimlich veraendert. Moderne Promenade an der Riverside.Weniger Schmuddelrestaurants usw. Dann weiter nach Vang Vieng zum altbewaehrten Traktorreifenaufdemflussherunterfahren und sich dabei moeglichst schnell den Rest geben , welches unter Zuhilfenahme von Opiumtee , Magic Mushroomshakes und einer dicken Tuete auch ziemlich schnell gelang. von den zu erreichenden 2 kilometern haben wir immerhin so 300 bis 500 meter geschafft. Irgendwie haben sich aber dann unsere fliegenden Teppiche und rosa Elefanten in unterschiedliche Richtungen bewegt sodass Juergen der kein englisch spricht und auch den Namen des Hotels vergessen hatte die Nacht woanders verbracht haben muss.Aber am naechsten Tag hat mann ihn fast unversehrt im Hotel abgegeben.

Nach einer Woche Laosintensivtrip wieder nach Vientiane , Udon und Bangkok -Pattaya. Juergen ist da geblieben und ich bin wieder nach Indonesien geflogen wo der Aerger mit den Produzenten vorprogramiert war. Natuerlich war auch nach 2 Monaten nichts richtig fertig weil die Nasenbohrer Nyepi , Upacara und andere Zeremonien fuer wichtiger empfunden haben als ihre Arbeit zu machen.Nun bin ich hier nur fuer 5 Tage und muss sehen wie ich mit den Schwachkoepfen einen Container voll bekommen kann.Hier macht mir nicht nur die Hitze ( 36 Grad) zu schaffen……

Heute nacht (10.3.11) war um 1.10 Ortszeit ein Erdbeben der Staerke 6,5. das Haus in dem ich wohne ist jetzt von unten bis oben gerissen. Aber zum Glueck hat es ein Strohdach. Wenn das mal runterfaellt kuckt der Kopf immer noch oben raus….

Na is nochmal alles gut gegangen und nach einer weiteren Woche Thailand geht es nun wieder zurück in den Kühlschrank (D)